Den Garten winterfest machen – eine Checkliste

Checkliste: So macht man den Garten winterfest

Anzeige: Das Buch zum Thema

Auch im November ist in manchen Gegenden noch kein Frost in Sicht. Aber das wird sich ändern, spätestens nach Silvester wird es richtig kalt und bleibt dann auch bis Ende Februar so. Deshalb ist rechtzeitiges Handeln so wichtig und eine Checkliste kann nicht schaden.

  1. Das Wasser im Regenspeicher muss abgelassen werden, der Hahn muss offen bleiben. Die Zuleitung zum Aussenwasserhahn muss abgesperrt werden, nachdem das Wasser entfernt wurde und der Hahn muss ebenfalls offen bleiben. Alle Kunststoffanschlusse sollte man abschrauben und frostsicher verwahren. Schläuche aller Art, Pumpen usw. frostsicher lagern.
  2. Dahlienknollen und Gladiolienzwiebeln ausgraben, antrocknen lassen und dann im Keller trocken auslegen. Im Laufe des Winters immer wieder auf Schimmel untersuchen. Dahlien und Canna, die im Kübel wachsen schneidet man einfach ab und stellt den Kübel in den Keller. Das gleiche gilt auch für Monbretien.
  3. Hochstamm
    Hochstämmchen im Schnee
    Auch den eigentlich frostharten Rosen muss man ein wenig Pflege zukommen lassen. Das Wichtigste findet sich hier: Rosenpflege im Winter.
  4. Nicht winterharte Kübelpflanzen müssen spätestens Ende Oktober (Frostfreiheit vorausgesetzt) in geeigneten Winterquartieren sein.
  5. Der beliebte Oleander darf draußen bleiben, bis erste richtige Fröste drohen. Minus zwei, drei Grad macht ihm nichts aus. Allerdings braucht er viel weniger Wasser als im Sommer und sollte auch nicht mehr im Wasser gefüllten Untersetzer stehen. Fäulnisgefahr!
  6. Empfindliche Stauden können mit Tannenzweigen oder einer dicken Lage Laub abgedeckt werden. Laub bietet nicht nur Schutz vor Frost, sondern ist auch ein wertvoller Dünger, der im Frühjahr einfach leicht in den Boden eingearbeitet wird.
  7. Jetzt ist auch PFlanzeit für Stauden, Gehölze und Rosen. Viele Gärtnereien und Baumschulen bieten derzeit preiswerte Wurzelware an. Das heißt, die Gehölze kommen mit nackten Wurzeln und ohne Erde daher. Die Gewächse wurzeln jetzt besonders schnell und treiben deshalb im Frühjahr gut aus.
  8. Noch bis Ende Dezember können Tulpen, Narzissen und andere Blumenzwiebeln gesetzt werden. Ab November gibt es oft für die Zwiebelblüher fette Rabatte.
  9. Der Rasen muss noch einmal gemäht werden und vom Rasenschnitt und vor allem vom Laub befreit werden. Das Laub kann man dann einfach auf den Beeten entsorgen oder natürlich auch im Kompost (siehe oben).
  10. Blütenstände von Gräsern und Stauden lasse ich stehen. Zu hohe binde ich zusammen. Sie schützen vor Frost und bieten Vögeln Nahrung. Manche sehen bei Reif und Schnee auch noch gut aus.
  11. Zuletzt das Langweiligste (für mich wenigstens): Gartenwerkzeuge einräumen, reinigen und mit einem Öl getränkten Tuch einreiben. Zweiradöl eignet sich prima. Rasenmäher nach Wartungsplan pflegen.

Das war das Wichtigste. Die Winterpause dauert ja nicht so lange. Und Kataloge wälzen macht ja auch Spaß. Und ab Ende Februar geht es schon wieder los.

in Haus und Garten

Was im Dezember aktuell ist:
» Gartenpflege im Dezember
» Amaryllis - Ritterstern- Hippeastrum

 

RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Twitter
Visit Us
Pinterest
Pinterest